Närrischer Abend der Dü Ka Ge 05.01.2024

Bericht : Joachim Müller

Es geht wieder los mit dem Saalkarneval

Der Saalkarneval der Session 2023/2024 in Dülken eröffnete die Dü Ka Ge am gestrigen Freitag in einem vollen Bürgerhaus Dülken. Torsten Missing hatte ein Programm fürs Publikum zusammengestellt, das erste Klasse war.

Auf einmal öffneten sich die Türen des Bürgerhauses und es erscheinte das Fernsehen vom WDR Düsseldorf, wo keiner etwas davon wusste und filmte eine ganze Zeit lang.

Wie es halt so ist, auf einer Veranstaltung fing alles damit an, dass die Gesellschaft einzog unter den Klängen der Fanfaren von Schöpp Op.

Das Programm des Abends leiteten Axel Paßmann und Christian Schöffel.

Was wäre die Dü Ka Ge ohne ihren Funkentanz auf ihren Steckenpferden, denn damit fing alles an, denn sie sind in Deutschland die einzige berittene Steckenpferde Funkengarde, dann durften die Minis zeigen, was sie das ganze Jahr über gelernt hatten, bevor noch die Rekruten zu ihrem Tanz kamen. 

Horst Grüters wurde vom Verein für seine 65-jährige Mitgliedschaft im Verein der Dü Ka Ge geehrt und bei dieser Ehrung standen ihm die Tränen in den Augen.

Das erste Highlight stand nun auf dem Programmpunkt, denn es zogen die Rechenschaften von Dülken in den Saal ein, mit Mark I. der leider alleine kam, da seine Natalie I. erkrankt zu Hause im Bett liegt, sowie Moritz I. & Abelina I. mit Gefolge und so wurde da bei die Bürgerhaus-Bühne sehr voll. Das Kinderprinzenpaar stellte sich von den Crazy Kids vor und zeigten den Narren ihren Prinzenpaar-Tanz mit der Garde, aber nicht nur die Kleinen hatten einen Tanz anzubieten, denn Prinz Mark und seine Prinzengarde hatten einen Tanz anzubieten.

Ein alter Bekannte des Karnevals war mal wieder im Kreisgebiet zu Gast. Der Tulpenheini (Roland Paquot) aus Belgien ist zur Dü Ka Ge gekommen. Tulpenheini ist der erste Ausländer, der es geschafft hat, im Kölner Karneval aufzutreten. Er nimmt sich gerne oft selber auf die Schippe mit seinem Dialekt. Mit seinen Witzen eine Rede, die von Gags ,Humor und Komik nur so übersprudelt, wie das Publikum im Saal es an diesem Abend miterleben durfte.

Dem Publikum wurde jetzt ein Tanz von Vereinen aus den Stadtteilen gezeigt, das Ganze hatte Mona Stobbe ins Leben gerufen und die Mädels werden auch von ihr trainiert und betreut.

Nach diesem Tanz wurde es laut im Saal mit den Kellerjungs, mit ihrer kölschen Musik bringen sie jeden Saal in Stimmung mit ihren neuen und alten Karnevalsschlagern und rockten somit das Bürgerhaus zum ersten Mal bei dieser Veranstaltung ab.

Jetzt war es zu einem weiteren Höhepunkt gekommen, denn es hatte sich die gebürtige Frau Kühne aus Aldekerk angesagt. Seit ihrem 12. Lebensjahr steht sie schon auf der Bühne und begeistert immer wieder das Publikum bei dem 1. Närrischer Abend der Dü – Ka – Ge und hatte so mit ihrem Humor die Lacher auf ihrer Seite, aber mit einer Zugabe kam sie nicht da und musste einige Zugaben geben.

Zum ersten Male in Dülken war das Tanzcorps der GKG 1878 Krefeld. Das Tanzcorps der GKG 1878 Krefeld e.V. war mit ca. 40 aktiven Tänzerinnen & Tänzern nach Dülken ins Bürgerhaus gekommen. Die Tanzpaare lieferten eine Mischung aus klassischem Paartanz & Akrobatik ab, während die Tanzmariechen das Publikum mit atemberaubenden Tanzschritten verzauberten und dafür sehr viel Applaus bekamen. Nach ihrem ersten Tanz des Abends schrie das Publikum schon Zugabe. Was sie auf der Bühne zauberten, das war erste Klasse und bekamen das vom Publikum auch zurückgegeben. Für so eine Leistung trainieren Sie dreimal die Woche.

Nun gab es was für die Lachmuskeln, denn es kam die wilde Hilde (Michael Walta) als Bauchredner auf die Bühne. Seine Hilde möchte so gerne eine Balletttänzerin sein und mit ihr begeisterte er das Publikum.

Die Ruhrgarde aus Mülheim an der Ruhr kam mit ihren jungen Damen und Herren auf der Bürgerhaus-Bühne. Diese Truppe ist schon in Holland, Belgien, der Schweiz und natürlich in Deutschland mit viel Erfolg aufgetreten. Wie man es an diesem Abend miterleben durfte. Bei jedem Tanz, den sie vorführten, hatten sie jeweils das passende Kostüm für.

Die Kleinstadt Rocker Band aus Nettetal / Kaldenkirchen sorgte noch einmal dafür, dass das Bürgerhaus zum Überkochen kam. Eine Band, die Stimmung vom Vorjahr mal wieder in den Dülkener Karneval übertragen konnte und bot ein Finale von ca. 3⁄4 Stunde, da sie einfach nicht von der Bühne kamen.

Die musikalische Leitung hatte Roland Zetzen an diesem Abend.

Fotos : Film & Fototeam Viersen Diana Theloy und Joachim Müller

Weitere Fotos unter : www.fototeam-viersen.de

Eine Antwort auf „Närrischer Abend der Dü Ka Ge 05.01.2024“

  1. Danke Joachim für den tollen Bericht. Es freut uns natürlich, dass das Programm beim Publikum gut angekommen ist. Wir arbeiten daran von Jahr zu Jahr etwas besser zu werden.
    Gloria tibi Dülken
    Axel Paßmann
    1. Vorsitzender

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert